★ Kostenloser Versand in DE ★ Kauf auf Rechnung ★ 5 % Rabatt - Code: Tufwear5
★ Kostenloser Versand in DE ★ Kauf auf Rechnung ★ 5 % Rabatt - Code: Tufwear5
Warenkorb 0

Was für einen Boxsack brauche ich? 

Boxsack

Was für einen Boxsack brauche ich?

Boxen ist bereits seit vielen Jahrzehnten sehr beliebt, um Kraft aufzubauen und die Muskeln zu definieren. Boxen ist aber ein super Sport, um dich fit zu halten und deine Figur zu formen. Ganz gleich, ob du Boxen als Cardio- und Fitness-Workout betreibst oder ernsthaft an Sparring und Wettkämpfen interessiert bist: Du brauchst in jedem Fall einen Boxsack! Ohne Boxsack kannst du nicht effektiv trainieren. Dabei ist die Wahl für einen Boxsack mitunter schwierig, zumal es verschiedene Varianten gibt. Wir möchten dir hier eine kleine Hilfestellung geben.

Was du in diesem Beitrag erfährst:

  • Welche Boxsack-Modelle es gibt!
  • Was und wie man daran trainiert!
  • Wie du den passenden Boxsack für dich auswählst!

 

Was für Boxsäcke gibt es überhaupt?

Ganz bestimmt kennst du den klassischen Boxsack - groß, lang, schwer -, der auch als Heavy Bag bezeichnet wird. Und sicherlich hast du auch schon mal Boxer gesehen, die sehr schnell auf einen sogenannten Speed Ball einschlagen. Es gibt verschiedene Arten von Boxsäcken, die wir dir nachfolgend kurz vorstellen:

Heavy Bag - der Klassiker

Ein Heavy Bag ist ein Boxsack mit zylindrischer Form. Er hängt unter der Zimmerdecke oder an einer entsprechenden Halterung im Raum, sodass er frei schwingen kann. Der klassische Boxsack ist in der Regel ab einer Länge von 80 - 100 cm erhältlich. Die größten Boxsäcke in diesem Format sind ca. 150 bis 180 cm lang. Das Gewicht und der Durchmesser variieren je nach Modell.

Angle Bag - der Realist

Hinter dem Angle Bag steckt ein sogenannter Winkelboxsack, der frei an der Decke hängt. Er hat seinen Namen aufgrund seiner Form, die im oberen Bereich gewölbt ist. Dadurch erhält der Winkelboxsack eine Form ähnlich wie ein menschlicher Oberkörper - oben breiter, unten schmaler. Meist sind die Angle Bags eher kürzer, zwischen 80 und 120 cm Länge.

Wrecking Ball - der Unerbittliche

Der Wrecking Ball - die “Big Berta” - wird auch als große Abrissbirne bezeichnet, da er eine birnenähnliche Form hat. Er wird ähnlich wie der Heavy Bag und der Angle Bag an der Zimmerdecke frei schwingend befestigt. Es handelt sich um einen eher kurzen Boxsack, der entsprechend weniger Länge und Gewicht als klassische Boxsäcke aufweist.
 

Speed Ball - der Schnelle

Der Speed Ball wird auch als kleine Abrissbirne bezeichnet und wird meist mit einer Halterung auf Kopfhöhe angebracht. Alternativ gibt es den Doppelend-Ball, der mit je einem Gummiband an der Decke und am Boden befestigt ist. Da man hier seine Schnelligkeit in Verbindung mit Präzision trainiert, sind diese Boxsäcke sehr klein und von geringem Gewicht.

Was und wie trainiert man an den verschiedenen Boxsäcken?

Die verschiedenen Arten von Boxsäcken gibt es nicht einfach nur so, sondern weil man an ihnen ganz gezielt verschiedene Schlagtechniken verbessern und bestimmte Trainingsziele effektiv verfolgen kann.

Training am Heavy Bag

  • Am Heavy Bag trainierst du Ausdauer, Kraft, Konzentration und Koordination, Reaktionsvermögen und Beweglichkeit.
  • Der Boxsack wird so positioniert, dass du ihn mit deinen Schlägen mittig triffst.
  • Jab, Cross, Haken, Uppercut: Da man sehr vielseitig am Heavy Bag trainieren kann, ist dieser Boxsack für alle Trainingslevels geeignet.

Training am Angle Bag

  • Durch die Rundung am Angle Bag kannst du hier wunderbar realistische Körperschlage wie Uppercuts trainieren.
  • Der Boxsack wird in einer realistischen Höhe aufgehangen, so dass du mühelos zwischen Geraden und Hooks sowie Uppercuts wechseln kannst.
  • Mit dem Angle Bag bringst du Abwechslung in dein Boxtraining und kannst verschiedene Schlagtechniken trainieren.

Training am Wrecking Ball

  • An der großen Abrissbirne trainierst du verschiedene Schlagtechniken, Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit.
  • Durch die Form kannst du am Wrecking Ball sehr gut Uppercuts trainieren.
  • Wenn der Wrecking Ball pendelt, bist du außerdem in deiner Beinarbeit und Deckung gefordert.

Training am Speed Ball

  • Am kleinen Speed Ball trainierst du vor allem Schnelligkeit, Timing und Präzision.
  • Du trainierst Kopfschläge, daher hängt der Speed Ball oder Doppelend-Ball auf Kopfhöhe.
  • Da es sich um ein sehr schnelles, reaktionsfreudiges Training handelt, ist der Speed Ball eher für fortgeschrittene Boxer geeignet.

Welcher Boxsack passt zu mir?

Wenn du dich für einen Boxsack entscheiden möchtest, solltest du dir natürlich zunächst überlegen, was du trainieren möchtest. Willst du deine Schnelligkeit und Präzision verbessern, ist der Speed Ball oder Doppelend-Ball die richtige Wahl als Boxsack. Möchtest du hingegen ein vielseitiges Training absolvieren, solltest du dich für einen Heavy Bag, Angle Bag oder Wrecking Ball entscheiden.

Welcher Boxsack ist gut für Anfänger?

Beginnst du gerade erst mit dem Boxtraining, solltest du sicherlich nicht direkt am Speedball trainieren. Du solltest zunächst eine gewisse Grundtechnik erarbeiten, Ausdauer aufbauen und Koordination sowie Beweglichkeit trainieren. Das kannst du hervorragend an einem klassischen Heavy Bag. Möchtest du künftig etwas abwechslungsreicher trainieren, kannst du dich auch für einen Angle Bag entscheiden.

Kunden fragen, wir antworten!

Warum braucht man einen Boxsack?

Für den Boxsack benötigst du keinen Trainingspartner, sodass es ein ideales Boxequipment ist - im Gym und zuhause! Darüber hinaus kannst du am Boxsack sehr vielseitig trainieren; zunächst die Grundtechniken erlernen und dich Schritt für Schritt verbessern. Das Boxsack-Training ist elementar im Boxen.

Was kostet ein guter Boxsack?

Es gibt verschiedene Faktoren, die den Preis eines Boxsacks beeinflussen - beispielsweise die Größe und das Obermaterial. Grundsätzlich solltest du aber keine billigen Boxsäcke unter 100 Euro kaufen. Meist ist die Verarbeitung so schlecht, dass die Nähte und Materialien schon nach wenigen Trainingseinheiten platzen.

Wie schwer muss ein Boxsack sein?

Beim Gewicht des Boxsacks solltest du dich ein bisschen an deinem Körpergewicht orientieren und daran, was dein Trainingsziel ist. Schlagkraft und Ausdauer trainierst du an einem schweren Boxsack. Ein leichter Boxsack schwingt mehr und fordert daher deine Schnelligkeit und Beweglichkeit heraus.

Welche Größe braucht ein Boxsack?

Auch bei der Größe des Boxsacks bildet dein Körper einen guten Orientierungspunkt. Für ein optimales Pendelverhalten solltest du den Boxsack mittig treffen, entsprechend lang sollte er also sein. Beachte außerdem: Nur an längeren Boxsäcken kannst du neben Faustschlägen auch Trittkombinationen üben.

Was ist besser: Boxsack oder Standboxsack?

Bei einem sehr intensiven Training - sowohl mit Fäusten als auch Füßen - kann ein Standboxsack schnell ins Wanken geraten, sollte der Ständer nicht ausreichend beschwert worden sein. Vor diesem Hintergrund entscheiden sich viele Boxer für einen hängenden Boxsack, der an der Zimmerdecke oder einer Halterung befestigt ist. Beachte jedoch, dass auch bei dieser Variante eine stabile Befestigung wichtigste Voraussetzung für ein effektives Training ist.

Wie finde ich den richtigen Boxsack?

Du solltest die verschiedenen Aspekte Punkt für Punkt durchgehen, dir überlegen, was du trainieren möchtest, welche Ziele du mit dem Boxen verfolgst und dich dann für einen Boxsack entscheiden.

Foto von Cotton Bro auf Pexels


Älterer Post Neuerer Post