★ Kostenloser Versand in DE ★ Kauf auf Rechnung ★ 5 % Rabatt - Code: Tufwear5
★ Kostenloser Versand in DE ★ Kauf auf Rechnung ★ 5 % Rabatt - Code: Tufwear5
Carrito 0

Kontertechniken im Boxen - die perfekte Verteidigung

Boxen

Kontern im Boxen lernen

Boxen ist eine Sportart, bei der es nicht nur darum geht, starke Schläge auszuteilen, sondern auch darum, sich erfolgreich gegen Angriffe des Gegners zu verteidigen. Eine der wichtigsten Fähigkeiten eines Boxers ist daher das Kontern. Doch was genau ist ein Konter und wie lässt er sich erfolgreich durchführen?

Was ist ein Konter im Boxen?

Ein Konter im Boxen ist ein Gegenschlag, der direkt im Anschluss an einen Angriff des Gegners ausgeführt wird. Der Boxer nutzt dabei die Bewegungen des Gegners aus, um schnell und gezielt zu kontern. Ein erfolgreicher Konter kann den Gegner überraschen und ihm schwere Treffer zufügen.

Wie lässt sich ein Konter erfolgreich durchführen?

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen gelungenen Gegenangriff beim Boxen ist eine hohe Konzentrationsfähigkeit. Du musst deinen Gegner immer im Blick haben, seine Bewegungen blitzschnell bewerten und die nächsten Schritte voraussehen. Einen guten Konter zu landen, bedeutet aber auch, dass du ein sehr gutes Reaktionsvermögen hast. Dazu musst du blitzschnell umdenken können - von der Defensive in den Angriff wechseln. 

Hier sind einige Tipps für einen erfolgreichen Konter beim Boxen:

  • Beobachte deinen Gegner genau. Achte darauf, wie er steht, welche Schläge er ausführt und welche Schwachstellen er hat.
  • Idealerweise setzt du deinen Konter direkt nach einem Angriff des Gegners, wenn dieser seine Deckung sinken lässt. Wenn das nicht gelingt, warte auf eine passende Gelegenheit. 
  • Für einen Konter, der sein Ziel nicht verfehlt, muss du schnell und präzise schlagen können. Ist dies eine deiner Schwachstellen, überlege dir ein Training, wie du Schnelligkeit und Präzision im Boxen verbessern kannst. Ein erfolgreicher Konter muss schnell und gezielt ausgeführt werden, um den Gegner zu überraschen.
  • Arbeite kontinuierlich an deiner Beinarbeit, damit der Gegner gar nicht erst einen Treffer bei dir landen kann. Durch geschickte Beinarbeit kannst du deinem Gegner ausweichen und ihn durch den Ring steuern. 
  • Wenn du einen Konter planst, spiele nicht auf Zeit. Denn die Zeit, die du hast, hat auch dein Gegner, um sich auf die nächsten Schritte und Schläge vorzubereiten. Ein guter Konter ist auch immer ein guter Überraschungsmoment und der schwindet, je mehr Zeit vergeht. 

Tipps für gute Konter im Boxen

Welche Arten von Kontern gibt es im Boxen?

  • Der direkte Konter: Der Boxer kontert sofort, nachdem der Gegner einen Schlag ausgeführt hat.
  • Der indirekte Konter: Der Boxer wartet ein paar Schläge des Gegners ab, bevor er kontert.
  • Der Körper-Konter: Der Boxer kontert mit Schlägen auf den Körper des Gegners.
  • Der Kopf-Konter: Der Boxer kontert mit Schlägen auf den Kopf des Gegners.

Tipps zu Schlagtechniken: Wie kann man dem Gegner gut kontern?

Eine bekannte Kontertechnik ist z.B. der "Cross-Counter" bei dem man den Gegner mit einem geraden Rechtshaken überrascht, während er selbst einen Linkshaken ausführt. Hier musst du super schnell reagieren bzw. schlagen - und auch damit rechnen, dass ihr beide einen Treffer landet. Denn jeder von euch gibt einen Teil seiner Deckung auf, wenn er zum Schlag bzw. zum Konter ausholt.

Ist dein Gegner besonders groß oder hat eine sehr lange Reichweite, kannst du die "Überkopf-Kontertechnik" ausprobieren. Dabei greifst du den Gegner mit einer Geraden oder einem Haken über seine Deckung hinweg an. Du schlägst also von oben nach unten. Ein Over Cut empfiehlt sich oft dann, wenn dein Gegner seine Deckung stark vernachlässigt. Ansonsten musst du viel Kraft aufwenden, um durch seine Deckung zu gelangen, während du gleichzeitig deine Seite öffnest und zur Zielscheibe machst. 

Ein sehr effektiver Konter ist auch der "Körper-Kopf-Konter". Mit dem ersten Schlag triffst du den Körper des Gegners, um ihn zu schwächen. Mit dem zweiten Schlag triffst du seinen Kopf. Mitunter gelingt dir so auch der K.O. Treffer! 

Vielleicht hast du auch schon vom "Rückhandschlag" gehört. Rückhandschläge sind im Boxen eigentlich verboten und sollten auf jeden Fall zwischen den Gegnern abgesprochen sein. 

Ein Diagramm um diese Kontertechniken zu visualisieren, könnte wie folgt aussehen:

Weitere Kontertechniken im Kurzüberblick:

  • Wenn dein Gegner einen Jab ausführt, schlägst du ebenfalls einen Jab und machst einen Schritt nach links. So landet der Schlag deines Gegners im Nichts. 
  • Einen Jab kannst du auch mit deiner Führhand nach unten blockst, während du mit deiner Schlaghand einen Kopf-Konter landest. Ist dein Gegner dann verwirrt, kannst du ihn natürlich weiter bearbeiten. 
  • Um einen Haken zu kontern, musst du zunächst den Kopf und Oberkörper senken, einen Schritt zur Seite machen und dann selbst einen Haken schlagen. 

Wie man sieht, gibt es viele verschiedene Kontertechniken im Boxen, die alle ihre eigenen Vorteile haben. An anderer Stelle werden wir die Kontertechniken auch noch einmal ausführlich darstellen. Grundsätzlich ist es wichtig, sich auf seine eigenen Stärken und die Schwächen des Gegners zu konzentrieren, um die am besten geeignete Technik auszuwählen. Durch das regelmäßige Üben und Anwenden dieser Techniken im Training, wird man in der Lage sein, sie im Ring erfolgreich umzusetzen.

En guter Konter ist niemals nur von der Technik abhängig, sondern auch von deiner körperlichen und mentalen Fitness. Um erfolgreich zu kontern, musst du in der Lage sein, schnell zu reagieren, deine Muskeln schnell anzuspannen und zu entspannen und deine starke mentale Konzentration zu bewahren. Durch das Optimieren der eigenen Kontertechniken und den Aufbau einer starken körperlichen und mentalen Verfassung kann man seine Chancen erhöhen, den Gegner zu überraschen und im Ring erfolgreich zu bestehen.

Wichtige Punkte, die du beim Ausführen der Konter beachten solltest:

  • Versuche tief zu atmen, damit dein Körper ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird. Nur so können auch deine Muskeln optimal funktionieren. 
  • Beachte ein gutes Gleichgewicht zwischen Muskelanspannung und Muskelentspannung. Erst im entscheidenden Moment spannst du die Muskeln an. Bist du hingegen ständig unter Spannung, verlierst du viel Energie und bist zudem sehr statisch - und dadurch ein leichteres Ziel. Es ist wichtig, die richtige Körperspannung zu haben, um maximale Kraft in den Schlag zu legen, und auch darauf zu achten, dass die Füße richtig platziert sind, um genug Stabilität und Balance zu haben.
  • Mit einem guten Konter triffst du nicht nur den Gegner, sondern kontrollierst vor allem seine Bewegungen und Schritte. Du kannst ihn also in die Richtung lenken, in der du ihn haben möchtest. Ein Konter kann also auch dann erfolgreich sein, wenn dein Gegner infolgedessen seine Deckung fallen lässt oder so irritiert ist, dass du deinen nächsten Treffer landen kannst. 

Als Fazit bleibt...

Boxer müssen kontern können! Es ist eine wichtige Fähigkeit, um im Ring zu bestehen und erfolgreich zu boxen. Selbstverständlich gelingt dir das nur, wenn du verschiedene Konter-Szenarien regelmäßig übst und an deinen Schwachstellen im Boxen arbeitest. In einem unserer nächsten Artikel erklären wir dir verschiedene Trainingsmethoden, die sich eignen, um das Kontern zu üben. 

 

 

Foto von SidesImagery auf Pexels


Publicación más antigua Publicación más reciente